Ein arbeitendes Museum

Willkommen in der Spielkartenfabrik Stralsund. Hier erleben sie, wie Kartenspiele entstehen und erfahren eine Menge über die Kunst des Druckens. Stralsund ist die Wiege der industriellen Spielkartenproduktion. Bis 1931 gab es hier die größte und bedeutendste Spielkartenfabrik Deutschlands. Dann schloss die Fabrik, wanderte nach Altenburg ab und das Werk wurde abgerissen. Seit 2009 knüpft unser Verein Jugendkunst e. V. mit einem gemeinnützigen Projekt an diese Geschichte an.


Bitte beachten Sie: Die aktuellen Öffnungszeiten sind von 11 bis 18 Uhr. Es können sich maximal 10 Besucher gleichzeitig in der Werkstatt aufhalten. Die Einhaltung von Abstandsregeln und das Tragen von Mundschutz ist Pflicht.




Aktuelles

Spielkartenfabrik zeigt Schätze zum Internationalen Museumstag

Am Sonntag, den 17. Mai, lädt die Spielkartenfabrik zum Internationalen Museumstag an den Katharinenberg 35 in Stralsund. Besucher haben von 11 bis 16 Uhr erstmalig die Gelegenheit, Schätze der historischen Spielkartenfabrik in Augenschein zu nehmen. Der Eintritt ist ohne Voranmeldung möglich. Es dürfen sich immer 10 mund- und nasenbeschützte Personen gleichzeitig in der Werkstatt aufhalten.

Für virtuelle Besucher starten wir die Tour. In diesem digitalen Museumsführer wird erklärt, wie Spielkarten in der Museumswerkstatt hergestellt werden. Außerdem gibt es umfangreiche Informationen zu Maschinen, Produktion und Geschichte.

Mehr Informationen zum Internationalen Museumstag sind auf der Website
https://www.museumstag.de/ veröffentlicht.


Danke für die Unterstützung

bdkDie Deutsche Spielkartengesellschaft »Bube Dame König« und Talon, der österreichisch-ungarischer Spielkartenverein, unterstützen die Spielkartenfabrik mit 2500 €. Wir freuen uns über Wind in den Segeln und danken Spielkartensammler Wilfried Kaschel für die Vermittlung.


15.3. Tag der Druckkunst

Tag der Druckkunst Die Spielkartenfabrik Stralsund ermöglicht jedem Besucher, eigene Texte an der Linotype Setzmaschine zu setzen.
Wir öffnen unser Archiv, so dass diese Bleizeilen mit historischen Druckstöcken kombiniert werden können, um diese eigenhändig an der Asbern Andruckpresse zu drucken. An der Kniehebelpresse kann geprägt werden und als Bonbon aus der Zukunft kombinieren wir Grafiken für den Photosounder – eine Software, die Bilder abtastet und in Sounds transformiert. Der daraus entstandene Sound kann als mp3 mit nach Hause genommen werden. 

Zeit: 15. März 2020 von 11–16 Uhr


Ältere Nachrichten finden Sie in unserem Archiv »

Spielkartenfabrik Stralsund · Ein Projekt des Jugendkunst e.V.