LABOR Aufenthaltsstipendium 2017

Die Spielkartenfabrik Stralsund lädt bildende Künstler/-innen ein, sich mit der Druckwerkstatt des Museums auseinanderzusetzen. Gesucht sind Ideen, die das traditionelle Handwerk mit elektronisch gestützten Produktionsansätzen konfrontieren, mit neuen Methoden zur Herstellung von Druckformen experimentieren oder die gewohnten Prozesse der Werkstatt neu sortieren. Das Projekt richtet sich vornehmlich an Künstler/-innen, die sich in Bild oder Ton multimedial äußern und/oder partizipatorische Aspekte in ihrer Arbeit berücksichtigen. Das vierwöchige Stipendium beinhaltet ein Honorar von 1.500 Euro, Unterkunft und Verpflegung. Es wird eine mindestens 14-tägige Präsenz vor Ort im Juni 2017 erwartet.

Bewerbungsschluss ist der 1. Mai 2017.

Weitere Informationen in dieser PDF.

Für Rückfragen kontaktieren sie bitte.
Sylvia Knöpfel (Tel. 0162 - 4284330)
sylvia@jugendkunst.de


Rommée mit Wesenheiten der vier Elemente

Im November 2016 erscheint die zweite Auflage eines von Katja Zwirnmann aufwendig illustrierten Kartenspiels in der Spielkartenfabrik Stralsund.

Für das Projekt CHILI & GODZILLA begab sich Katja Zwirnmann auf eine Reise durch überlieferte und moderne Mythen der Welt. In Anlehnung an historische Spielkarten wurden auch auf den Zahlkarten vignettenartig zugehörige Elementarwesen abgebildet. Die Joker erscheinen als Narren in Totentanzmanier mit Attributen der Eitelkeit und Vergänglichkeit.

Die Karten wurden am Original Heidelberg Zylinder zweifarbig gedruckt und von der Jugendwerkstatt zusammengetragen und verpackt.

mehr Informationen zum Spiel im Laden


Feste Drucken 2016

Die Spielkartenfabrik ist vom 26.9.–30.9. geschlossen.

Besuchen Sie uns auf dem Druckfestival in Putbus.
Programm und mehr Infos > www.feste-drucken.de
oder Samstag, 1.10. von 11–16 Uhr zur
Linotype-Demonstration in der Spielkartenfabrik Museumswerkstatt.


DADA Soirée im Speicher am Katharinenberg

Im Rahmen des DADA-Jubiläums veranstaltet der Jugendkunst e.V. am Samstag, den 27.8.2016, eine Soirée unter dem Stern „Vertikalklitterung & Horizontalverplattung“ im Speicher am Katharinenberg in Stralsund.

Als Soirée (aus dem Französischen: Abendgesellschaft) bezeichnet man ursprünglich eine abendlich stattfindende Zusammenkunft von meist gesellschaftlich höher stehenden Personen, die sich zu gemeinsamem Trinken, Musizieren, Theaterspielen, Karten- und Gesellschaftsspielen, Vorlesen und Gesprächen treffen.

Die Teilnehmer erwartet also ein Abend gestelzter Unterhaltung mit platt-deutschen Texten, Häppchen-Dinner und kollektiver Sinnverdichtung. Zu Gast sind der Kontrabassist Sebastian Braun und der Saxophonist Otto Hirte, die den in einer vierwöchigen Ferienwerkstatt entstehenden MERZbau LIVE vertonen werden. Weitere Kulturbeiträge sind herzlich willkommen.  

Der Beginn der Veranstaltung ist 20 Uhr. Der Eintritt kostet 25 €. Eingeschlossen sind Essen & Apéritif. Angemessene Abendgarderobe ist erwünscht. Es stehen nur begrenzt Plätze zur Verfügung. Reservierungen können direkt auf der Website vorgenommen werden.


Spielkartenfabrik am Freitag 1.7. geschlossen

Die Mitarbeiter der Spielkartenfabrik stecken die Köpfe zusammen und planen das nächste Jahr auf einer Klausur. Daher bleibt das Museum am 1.7. geschlossen.


Lust auf die Kartenwerkstatt

Die NDR Sendung »Lust auf Norden« berichtet am Freitag, den 10.7.2015 ab 18:15 über die Kartenwerkstatt der Spielkartenfabrik. Hier können Kartenmacher im Buchdruck mit Druckstöcken aus Tetrapak in den Räumen der Ausstellung ihr eigenes Skatblatt gestalten. Am Samstag, den 11.7.2015 startet die Kartenwerkstatt ab 14:00 Uhr.

mehr Informationen zur Kartenwerkstatt

zur Sendung Lust auf Norden (NDR) ab 21:34 min

 


Skat lernen in der Historischen Spielkartenfabrik

An alle Skatspieler und die es werden wollen

Die ersten Skatversuche mit selbst entworfenen Spielkarten in der MuseusmwerkstattAnlässlich des 250-jährigen Jubiläums der Stralsunder Spielkartenfabrik möchte der Jugendkunst e.V. in Kooperation mit dem Seniorenbeirat der Hansestadt Stralsund auch der Begeisterung fürs Karten spielen Raum geben.
Das Skat spielen, eine deutsche Erfindung des 19. Jahrhunderts, ist der Auftakt zu einer Reihe von Lernnachmittagen für alte und neue Kartenspiele.

Interessierte aller Generationen sind herzlich am Dienstag, den 14.07.2015 um 16 Uhr in die Historische Spielkartenfabrik, Heilgeiststr. 2–3, am Kütertor eingeladen, um sich in geselligen Runden gegenseitig zu übertrumpfen. Die Regeln des Spiels werden erklärt und dann gehen die Karten von Hand zu Hand. Neulinge haben hier die einmalige Möglichkeit, sich von gewieften Skatspielern in die Geheimnisse des Reizens, Stechens und Ramschens einführen zu lassen.

Zur Einstimmung hier etwas Bewegtbild:
https://www.youtube.com/watch?v=TyqkPMSfLFI


Entdecker willkommen

Ab sofort können Kinder mit Entdeckerpass kostenlos eine selbstgestaltete Postkarte an einer Handpresse in unserer Werkstatt drucken. Mehr Informationen zum Entdeckerpass MV bekommt ihr hier.


250 Jahre Stralsunder Spielkarten

Ausstellungseröffnung am 15.5. um 16 Uhr in der Alten Spielkartenfabrik am Kütertor

Ihr wollt historische Kartenspiele ausprobieren und gemeinsam überdimensionale Kartenhäuser bauen?
Ihr interessiert euch für die Kunst des Kartenherstellens und die Arbeit in der Werkstatt?
Ihr wollt etwas über die Geschichte der Stralsunder Spielkartenfabrik und deren Entstehung erfahren?

Dann besucht uns in der Alten Spielkartenfabrik in der Heilgeiststraße 2/3 am Kütertor in Stralsund Vom 15.5. bis 26.9. wartet dort eine Ausstellung rund ums Kartenspiel auf Euch. Hier lernt ihr nicht nur alles zum Thema Kartenherstellung, Spielkultur und vielem mehr – ihr könnt auch selbst aktiv werden. Ein riesiges Kartenhaus wartet darauf, von euch fertig gestellt zu werden. Historische Spiele, eine digitale Schnitzeljagd in der Stralsunder Altstadt und viele weitere Überraschungen laden zum Mitmachen und Entdecken ein. Der Besuch der Ausstellung ist für Junge Menschen bis 18 Jahre kostenfrei !

Darüber hinaus erscheinen mit Ausstellungsbeginn ein Katalog zur Geschichte der Stralsunder Spielkarten sowie ein limitiertes Skatblatt mit Stralsunder Ansichten.

Zur feierlichen Eröffnung am 15.5. um 16 Uhr in der Alten Spielkartenfabrik laden wir alle herzlich ein !

Weitere Informationen rund ums Jubiläumsjahr »


Spielkartenfabrik Gastgeber für 1. Kreativstammtisch in Vorpommern

Logo KreativsaisonAm Dienstag, dem 17.02.2015 ab 18:30 Uhr lädt der Kreativsaison e.V. mit Unterstützung durch die WEMAG AG zum Kreativstammtisch in die Spielkartenfabrik Stralsund ein.
Der Kreativstammtisch findet bereits zum 14. Mal statt und ist in dieser Zeit zu einer konstruktiven Plattform für Netzwerkaufbau, Projektentwicklung und Ideenaustausch geworden. Bisher wurde der Kreativstammtisch an vorwiegend kulturell-kreativen Orten in Mecklenburg durchgeführt und gastiert nun erstmalig in Vorpommern. Am 17. Februar ab 18:30 Uhr laden die Kreativsaison und die Spielkartenfabrik Stralsund alle Kreativen, Kulturschaffenden, Künstler, Touristiker, Designer, Erfinder, Politiker und Visionäre herzlich in den Speicher am Katharinenberg ein, um sich untereinander auszutauschen und kennenzulernen.

Um ein abwechslungsreiches Buffet für die Teilnehmer anbieten zu können, bitten wir darum, dass jeder eine Kleinigkeit zu Essen oder zu Trinken mitbringt. Seit 2012 widmet sich das interdisziplinäre Team des Kreativsaison e.V. der nachhaltigen Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Ziel ist es, durch branchenübergreifende Kooperationen zwischen Kultur- und Kreativschaffenden, Wirtschaftsunternehmen, Tourismusdienstleistern und dem öffentlichen Dienst in gemeinsamer Arbeit Mecklenburg-Vorpommern als lebendiges Land zum Leben, Arbeiten und Urlaubmachen zu profilieren. Seit November 2014 wird der Kreativstammtisch als monatliches Treffen durch die WEMAG AG finanziell unterstützt.

Es wird um eine vorherige Anmeldung zum Kreativstammtisch unter netzwerk@kreativsaison.de  gebeten. Wenn Sie noch mehr über den Kreativstammtisch und die Kreativsaison erfahren möchten, kontaktieren Sie uns gerne. (Angela Olejko, Kreativsaison e.V.)


Feste drucken

22. – 28.9. Feste drucken - Druckfestival im Quartier 17 und der Spielkartenfabrik Stralsund

1409-teaser-feste-drucken

Von der groben Skizze zum Druck in Serie: Statt des traditionellen Internationalen Skizzenfestivals soll Stralsund in diesem Jahr von Druckwütigkeit heimgesucht werden. Vom 22. bis 28.09. wird in Stralsund gedruckt, was die Tageszeitungen hergeben. Mit Hilfe von Hochdruck, Tiefdruck, Siebdruck und Lithografie sollen Schlagzeilen übersetzt, wiedergegeben und interpretiert werden.

Weitere aktuellen Infos gibt es hier...


OHT wieder fit

Die Bau-und Kunstschlosserei Dzugga mit Sitz in Stralsund hat uns schon öfter geholfen, kaputte Teile von Maschinen zu reparieren - z.B. einen 5cm-Bolzen vom Antrieb des Stapelschneiders von Mansfeld aus dem Jahre 1932. So auch diesmal - es gab am Original Heidelberger Tiegel von 1921 einige defekte Teile, darunter die Walzenlaufschienen. Diese sind sehr wichtig für den gleichmäßigen Farbauftrag auf die Druckform und damit für das gesamte Druckergebnis. Eine dieser Schienen war gebrochen und somit nicht mehr einstellbar. Neben ein paar anderen Teilen war dies das Wichtigste. Nun ist alles wieder funktionsfähig.

Gut, das es überhaupt noch Schlossereien gibt, welche solch schwierigen Aufgaben annehmen und so gute Ergebnisse liefern. Wir sagen hiermit noch einmal ausdrücklich „Dankeschön“


Spielkartenfabrik auf den Wallensteintagen

Die Spielkartenfabrik hat vom 24.–27.Juli einen Stand auf den Wallensteintagen, und zwar direkt am Rathaus gegenüber der Tourismuszentrale. Ihr könnt bei uns Papier schöpfen, drucken, Rum & Rollmops spielen und natürlich auch alle Kartenspiele käuflich erwerben.

Wir freuen uns auf euren Besuch.

 


Spielkartenfabrik als deutsche Industriekultur

Das Goethe-Institut sammelt beispielhafte Projekte, in denen ehemaligen Industriebauten einer neuen Nutzung zugeführt wurden. Wer ein Blick wagen möchte, folge diesem Link.

http://www.goethe.de/ges/mol/del/pan/de12480976.htm


Rum & Rollmops - Eine baltische Balgerei

Rum & RollmopsZiel des Spieles ist es die wertvollste Sammlung von Gütern anzuhäufen. Diese sind in 12 Hansestädten gelagert und müssen mit Schiffen in den Heimathafen transportiert werden. Aber Vorsicht. Die Fahrt über die Ostsee birgt Gefahren ... weiterlesen

Am 21.12. berichtete das NDR Nordmagazin über das Spiel.


Die deutsche Welle zu Gast

Irem Kosan aus Istanbul besuchte am 8.3.2013 Stralsund und auch die Spielkartenfabrik. Den Film können Sie hier sehen.

http://www.dw.de/stralsund-with-a-tourist-from-turkey/a-16732895


Variation Valentin

Ein Spielkartenworkshop für Paare, die sich neu kennenlernen wollen

Ein Kamerateam des NDR war in der Spielkartenfabrik um mit Variation Valentin ein neues Workshopangebot vorzustellen.
Hier erfahren Sie alles über das neue Workshopangebot.

Den Beitrag finden Sie bis 16.2.2013 in der Mediathek des NDR


Linotype . Filmdokumentation über das 8. Weltwunder

9.11.2012 · 19 Uhr · Film

Eintritt frei · (76 min - Englisch mit Untertiteln)

Thomas Edison nannte sie das »8. Weltwunder« und als solches revolutionierte die Linotype Druck und Gesellschaft. Die Spielkartenfabrik Stralsund zeigt die emotionale Geschichte von Menschen, die sich mit der Setzmaschine verbunden fühlten am Freitag, den 9.11.2012 um 19 Uhr im Katharinenberg 35. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich selbst setzend an der Linotype zu betätigen.

Der Film ist gleichzeitig Auftakt für einen Typografie- und Bleisatzkurs, der am Samstag und Sonntag in der Spielkartenfabrik stattfindet. Hier lernen die Teilnehmer wissenswertes über die Geschichte und Ästhetik der Schrift und gestalten anschließend Texte im Hand- und Maschinensatz. Der Workshop beginnt am Sonnabend, den 10.11.12 um 10 Uhr.


Ein gemischtes Blatt. Auf den Spuren der Spielkarten

23.4.2012 · 19 Uhr · Buchvorstellung mit Birgit Berndt

1204-spielkartenbuch

Ein Vortrag über die Kulturgeschichte der Spielkarten im allgemeinen, sowohl Informationen über die ehemalige Spielkartenfabrik in Stralsund im Besonderen. Das Buch wurde gestaltet vom Grafiker Jörg Matuschat und ist im Kruse Verlag erschienen.

Birgit Berndt arbeitet freiberuflich als Autorin, Künstlerin und Referentin und lebt in Barhöft.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Welttag des Buches statt. Der Eintritt ist frei.


Der Schein trägt - Druckfest zum Tag der Arbeit 2011

SA 30.4. 19 Uhr »Tiefere Ursachen der Schuldenkrisen und NOT-wendige Konsequenzen«
3-stündiger Vortrag mit Wirtschaftswissenschaftler Bernd Senf (http://www.berndsenf.de)


SO 1.5. 11-19 Uhr Offene Druckwerkstatt, Geldscheinorigami, Schutzgelddruck, KUNSTmarkt
ab 15 Uhr Tanz um den goldenen Elephanten mit »Sitte un(d) Moral«


2% der Scheinbillionen, die jährlich um die Welt geschickt werden, dienen dem Austausch von Waren. Das Geld, einst erfunden, um Handel von Produkten zu vereinfachen, hat sich längst allen irdischen Ballastes befreit und schwirrt als Ersatzreligion durch die Köpfe aller am Wettrennen Beteiligter. Anlaß genug für den Förderverein Jugendkunst e.V., sich am 1. Mai - dem Tag der Arbeit - künstlerisch mit dem Thema »Geld« auseinanderzusetzen.

Bernd SenfDer Auftakt zur Veranstaltung mit dem Thema »Der Schein trügt« findet mit einem Vortrag des Volkswirtschaftlers Bernd Senf bereits am Sonnabend, den 30.4., ab 19:00 Uhr statt. Der dreistündige Exkurs unter dem Titel »Tiefere Ursachen der Schuldenkrisen und NOT-wendige Konsequenzen« des emeritierten Professors kreist um die Themen Zins, Geldschöpfung und Spekulation und wir gemeinsam mit dem AStA der FH Stralsund veranstaltet.

Am Sonntag, dem 1.Mai ab 11:00 Uhr laufen dann die Druckmaschinen der Spielkartenfabrik im Erdgeschoß des Speicher am Katharinenberg Stralsund, geht es doch darum die Eindrücke des Vorabends künstlerisch zu verwerten. Zu den offenen Workshops für Groß und Klein zählen z.B. Geldschein-Origami oder Schutzgelddruck. Geld in Umlauf bringen, kann man auf einem KUNSTmarkt. Ab 15:00 Uhr lädt dann die Stralsunder Kapelle »Sitte un(d) Moral« zum Tanz. Das Druckfest endet um 19:00 Uhr. Auch das MehrGenerationenHaus (Café) ist geöffnet.

Informationen zu Bernd Senf:

BERND SENF, geboren 1944, lehrte von 1973 bis März 2009 als Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule für Wirtschaft (FHW) Berlin. Seit April 2009 ist er nur noch frei schaffend tätig – mit Vorträgen, Seminaren, Workshops, Veröffentlichungen und der Begleitung zukunftsweisender Projekte. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der allgemeinverständlichen Vermittlung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Zusammenhänge. Sein besonderes Interesse gilt einem tieferen Verständnis lebendiger Prozesse und ihrem Verhältnis zur herrschenden Wissenschaft, Ökonomie, Technologie und Moral.


NDR - Land und Leute

Am Mittwoch, den 12.1.2011, begrüßen wir ein Kamerateam des NDR in der Museumswerkstatt. Produziert wird ein Beitrag für die Sendung Land & Leute.