Ein arbeitendes Museum

Die Spielkartenfabrik ist mehr Werkstatt als Museum. An allen historischen Maschinen wird auch gearbeitet, sodass ein lebendiger Eindruck von den Arbeits­bedingungen in einer alten Druckerei vermittelt werden kann. Als Besucher können Sie den Mitarbeitern über die Schulter schauen oder sich in einer Ausstellung Arbeitsergebnisse und historische Kartenblätter anschauen.

Neben der Herstellung unserer Spielkarten werden an Wochenenden Intensiv­kurse für Typografie und Buchdruck, Druckgrafik, Papierschöpfen und Buchbinden mit Mitarbeitern des Hauses und Künstlern aus der Region angeboten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


LABOR Aufenthaltsstipendium 2017

Die Spielkartenfabrik Stralsund lädt bildende Künstler/-innen ein, sich mit der Druckwerkstatt des Museums auseinanderzusetzen. Gesucht sind Ideen, die das traditionelle Handwerk mit elektronisch gestützten Produktionsansätzen konfrontieren, mit neuen Methoden zur Herstellung von Druckformen experimentieren oder die gewohnten Prozesse der Werkstatt neu sortieren. Das Projekt richtet sich vornehmlich an Künstler/-innen, die sich in Bild oder Ton multimedial äußern und/oder partizipatorische Aspekte in ihrer Arbeit berücksichtigen. Das vierwöchige Stipendium beinhaltet ein Honorar von 1.500 Euro, Unterkunft und Verpflegung. Es wird eine mindestens 14-tägige Präsenz vor Ort im Juni 2017 erwartet.

Bewerbungsschluss ist der 1. Mai 2017.

Weitere Informationen in dieser PDF.

Für Rückfragen kontaktieren sie bitte.
Sylvia Knöpfel (Tel. 0162 - 4284330)
sylvia@jugendkunst.de


Die nächsten Workshops

5.–7.5. Lithografie

Die Teilnehmer werden in die Technik der Lithographie eingeführt und über die vorbereitenden Arbeiten am Stein, Zeichnung, Präparierung und Druck einen eigenen Bildentwurf realisieren. Die praktische Arbeit wird mit Informationen zur Geschichte der Lithographie/Offsetdruck und Kunstbetrachtungen begleitet. Bitte, wenn vorhanden, Zeichnungen o.a. mitbringen.

Alle weiteren Infos finden Sie >> hier <<.

 


Rommée mit Wesenheiten der vier Elemente

Im November 2016 erscheint die zweite Auflage eines von Katja Zwirnmann aufwendig illustrierten Kartenspiels in der Spielkartenfabrik Stralsund.

Für das Projekt CHILI & GODZILLA begab sich Katja Zwirnmann auf eine Reise durch überlieferte und moderne Mythen der Welt. In Anlehnung an historische Spielkarten wurden auch auf den Zahlkarten vignettenartig zugehörige Elementarwesen abgebildet. Die Joker erscheinen als Narren in Totentanzmanier mit Attributen der Eitelkeit und Vergänglichkeit.

Die Karten wurden am Original Heidelberg Zylinder zweifarbig gedruckt und von der Jugendwerkstatt zusammengetragen und verpackt.

mehr Informationen zum Spiel im Laden


Ältere Nachrichten finden Sie in unserem Archiv »

Museumswerkstatt sucht Zeitzeugnisse zur Geschichte der Spielkartenherstellung in Stralsund.

gefördert durch die

Kulturstiftung des Bundes

 

Rum & Rollmops

Spielabend in der Spielkartenfabrik
Mo 1.5.2017 20:00 Uhr
im Rahmen des Hoffestes »Was Ist War«^

 

Linotype-Demo
jeden 1. Samstag im Monat
von 11–16 Uhr

nächster Termin: 6.5.2017

Linotype

Pädagogische Angebote

Projektangebote Jugendkunst e.V.

... für Kitas, Schulen, Vereine finden Sie auf auf der Website des Jugendkunst e.V.

oder hier zum Download als PDF