Ein arbeitendes Museum

Die Spielkartenfabrik ist mehr Werkstatt als Museum. An allen historischen Maschinen wird auch gearbeitet, sodass ein lebendiger Eindruck von den Arbeits­bedingungen in einer alten Druckerei vermittelt werden kann. Als Besucher können Sie den Mitarbeitern über die Schulter schauen oder sich in einer Ausstellung Arbeitsergebnisse und historische Kartenblätter anschauen.

Neben der Herstellung unserer Spielkarten werden an Wochenenden Intensiv­kurse für Typografie und Buchdruck, Druckgrafik, Papierschöpfen und Buchbinden mit Mitarbeitern des Hauses und Künstlern aus der Region angeboten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Der Pirat und der Apotheker

Die Mazookas mit Abenteuer- und Bildergeschichten als Musikshow am 24. Juni 2017 um 19:30 Uhr im
Speicher am Katharinenberg in Stralsund.

Henning Wagenbreth / Mandoline, Ziehflöte
Sophia Martineck / Akkordzither
Friedemann Bochow / Michelsonne Piano

Maggie_042.jpg
Mazookas-C1-5539.jpg
Wutausbruch_300dpi.jpg
Mazookas-C2-6064.jpg
Honky_Zombie_11.jpg

Am Sonnabend, dem 24. Juni um 19:30 Uhr sind „Die Mazookas“ mit ihrer Musikshow „Der Pirat und der Apotheker“ im Speicher am Katharinenberg zu Gast. Die Band besteht aus Illustratoren und Grafikdesignern, die seit langem auch leidenschaftlich gemeinsam musizieren und beides in ihren Bühnenshows miteinander verbinden. Die Mazookas erzählen Geschichten musikalisch und verbinden grafische Kunst mit populärer Musik von Osteuropa bis Westamerika. Ihre Konzerte sind von einfacher, aber origineller Musikalität geprägt, von ungewöhnlichen Instrumenten,
Humor, Ironie und farbigen, unterhaltsamen Bühnenbildern, in die diverse Illustrationen projiziert werden.

Zur Besetzung in Stralsund gehören Henning Wagenbreth (Mandoline, Ziehflöte), Sophia
Martineck (Akkordzither) und Friedemann Bochow (Michelsonne Piano). Der Berliner Illustrator und Professor an der Universität der Künste Henning Wagenbreth hat für sein Buch „Der Pirat und der Apotheker“ eine Geschichte von Robert Louis Stevenson ins Deutsche übersetzt und illustriert. Auf der Veranstaltung im Speicher am Katharinenberg präsentieren die Mazookas dieses Buch und weitere bebilderte Lieder. Im Anschluss gibt es für die Gäste Gelegenheit, sich mit den Künstlern auszutauschen.

Karten ab 15.5.2017 Vorverkauf in der Tourismuszentrale und in der Spielkartenfabrik
Vorverkauf: 18 € / Abendkasse: 25 €

Karten hier online kaufen

Mehr Informationen zu Henning Wagenbreth unter:
http://www.wagenbreth.de/
und zur Band
http://www.mazookas.com/

MIt freundlicher Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes.


Die nächsten Workshops

2.–4.6. Papierwerkstatt

Papierschöpfen

Seit über 2000 Jahren wird Papier geschöpft. Aus Zellfasern wird eine Pulpe hergestellt, die dann aus der Bütte mit einem Sieb eingefangen und auf Filz abgegautscht wird. Bogen für Bogen trocknet auf der Leine das fertige Blatt. In unserem Einsteiger-Workshop erfährt man (fast) alles über diese uralte Technik und kann schließlich sein individuell gestaltetes Papier mit nach Hause nehmen.

Alle weiteren Infos finden Sie >> hier <<.

2.–4.6. Künstlerbücher

Bildwelten

Gute Künstlerbücher unterliegen einer sehr komplexen Dramaturgie, die sich nicht nur auf die Text- sondern auch auf die Bildebene erstreckt bzw. nur auf die eine, bei der Abwesenheit der anderen. Man kann sich dem Objekt auf eine freie und intuitive Art und Weise nähern und durch Vorwärts- und Rü ckwärtsblättern, Seiten überspringen sowie Seiten ausklappen immer wieder neue Erzählstränge entdecken.

Alle weiteren Infos finden Sie >> hier <<.

 


LABOR Aufenthaltsstipendium 2017

Die Spielkartenfabrik Stralsund lädt bildende Künstler/-innen ein, sich mit der Druckwerkstatt des Museums auseinanderzusetzen. Gesucht sind Ideen, die das traditionelle Handwerk mit elektronisch gestützten Produktionsansätzen konfrontieren, mit neuen Methoden zur Herstellung von Druckformen experimentieren oder die gewohnten Prozesse der Werkstatt neu sortieren. Das Projekt richtet sich vornehmlich an Künstler/-innen, die sich in Bild oder Ton multimedial äußern und/oder partizipatorische Aspekte in ihrer Arbeit berücksichtigen. Das vierwöchige Stipendium beinhaltet ein Honorar von 1.500 Euro, Unterkunft und Verpflegung. Es wird eine mindestens 14-tägige Präsenz vor Ort im Juni 2017 erwartet.

Bewerbungsschluss ist der 1. Mai 2017.

Weitere Informationen in dieser PDF.

Für Rückfragen kontaktieren sie bitte.
Sylvia Knöpfel (Tel. 0162 - 4284330)
sylvia@jugendkunst.de


Ältere Nachrichten finden Sie in unserem Archiv »

Museumswerkstatt sucht Zeitzeugnisse zur Geschichte der Spielkartenherstellung in Stralsund.

gefördert durch die

Kulturstiftung des Bundes

 

Rum & Rollmops

Spielabend in der Spielkartenfabrik
Mo 5.6.2017 20:00 Uhr in der Brasserie Neuer Markt

Linotype-Demo
jeden 1. Samstag im Monat
von 11–16 Uhr

nächster Termin: 3.6.2017

Linotype

Pädagogische Angebote

Projektangebote Jugendkunst e.V.

... für Kitas, Schulen, Vereine finden Sie auf auf der Website des Jugendkunst e.V.

oder hier zum Download als PDF