Ahoi

Ein Spiel für 2–8 Wasserratten ab 7 Jahren

Ahoi

Sturm ist erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben

Lieferzeit ca. 10 Tage, zzgl. Versand, inkl. nicht ausweisbarer Mwst.  

Preis: 13,00 € Bestellen

Dieses Kartenspiel ist auf der Walz von Stefanie Wilde im August 2020 in der Spielkartenfabrik Stralsund entstanden. Die Kartenmotive sind Linolschnitte in Kombination mit Holzlettern. Das Spiel ist eine Adaption von Cabo.

Gestaltung & Illustration: Stefanie Wilde
Inhalt: 53 Spielkarten inkl. Titelkarte, in Steckschachtel, gedruckt auf Casino Classic, lackiert, Limitierte Auflage von 80 Stück.
Produktion: Buchdruck an der Asbern Andruckpresse, Rückseiten am OHZ.
Spielzeit: 5–30 Minuten

Spielanleitung

Ziel: Der Spieler mit den niedrigsten Karten gewinnt die Runde.

Vorbereitung: Jeder Spieler erhält vier Karten und legt sie unangesehen und verdeckt vor sich auf den Tisch. Die verbliebenen Karten kommen verdeckt als Nachziehstapel in die Mitte des Tisches, die oberste Karte wird als Anfang des Ablagestapels aufgedeckt daneben gelegt. Zu Beginn des Spiels darf sich jeder Spieler zwei seiner Karten ansehen, merken und muss diese anschließend wieder verdeckt vor sich ablegen. Der Spieler links vom Kartengeber darf beginnen (der Kartengeber wechselt im Uhrzeigersinn).

Spiel: Gespielt wird im Uhrzeigersinn. Ist ein Spieler an der Reihe, kann er eine von drei Aktionen durchführen:
1. Die oberste Karte des Ablagestapels nehmen und eine eigene Karte (oder mehrere gleiche) durch diese ersetzen.

2. Die oberste Karte des Nachziehstapels ziehen, sie ansehen und (a.) sie wieder abwerfen oder (b.) sie wie in 1. beschrieben austauschen durch eigene Karte(n) oder (c.) die Aktion falls vorhanden, ausführen und die Karte dann auf den Ablagestapel werfen.

3. „Ahoi“ ansagen.

Gleiche Karten in eigener Auslage: Ein Spieler kann in seinem Zug mehrere Karten desselben Wertes gegen eine Karte des Nachzieh- oder Ablagestapels tauschen (und ja, dadurch die Anzahl der vor ihm liegenden Karten reduzieren). Er muss die (vermeintlich gleichen Karten zunächst seinen Mitspielern zeigen ohne sie selbst zu sehen. Bei Zustimmung durch die Mitspieler, darf er diese ablegen und die neue Karte stattdessen in seine Ablage nehmen. Sollten die Karten nicht übereinstimmen, muss er sie zurücknehmen, sein Zug ist damit beendet.

Aktionskarten: Lupe: Man darf sich eine Karte der eigenen Auslage ansehen. Fernrohr: Man darf sich eine Karte in der Auslage eines Mitspielers ansehen. Tauschen: Man darf eine Karte der eigenen Auslage mit der Karte eines Mitspielers tauschen, ohne dabei eine der beiden Karten anzusehen.

Ahoi ansagen: Glaubt ein Spieler, dass der Wert seiner Auslage am geringsten ist, kann er seinen Zug dazu benutzen „Ahoi“ anzusagen. Dann sind alle anderen Spieler noch einmal am Zug und die Runde ist beendet.

Punktewertung: Am Ende des Spieles deckt jeder Spieler seine Karten auf und addiert deren Werte. Der Spieler mit der kleinsten Summe an Punkten gewinnt und verbucht 0 Punkte. Die Punkte der anderen Spieler werden notiert und zu eventuellen zuvor erhaltenen Punkten addiert. Sollte der Spieler, der Ahoi angesagt hat, nicht die wenigsten Punkte in Summe haben, erhält er zusätzlich zu der Summe seiner Karten 5 Strafpunkte. Im Falle eines Gleichstandes gewinnt der Ahoi-Ansager. Sollten zwei oder mehr Spieler, die nicht Ahoi angesagt haben, die niedrigste Kartensumme haben, gewinnen diese und verbuchen jeweils 0 Punkte.

Ende: Erreicht oder übertrifft ein Spieler 101 Punkte, verliert dieser und das Spiel ist beendet. Der Spieler mit den wenigsten Punkten gewinnt.

« Zur Übersicht
 
Spielkartenfabrik Stralsund · Ein Projekt des Jugendkunst e.V.