Fest für Aktionäre

10 Jahre unter Druck - Die Spielkartenfabrik Stralsund als Werkstatt, Museum und Labor


Auf dem Fest für Aktionäre wurden am Dienstag 86 Aktien im Wert von 1670 € gezeichnet. Wir sind etwas sprachlos über die großartige Unterstützung. Zum Aktiendruck am Mittwoch abend kamen dann nochmal 8 Aktien im Wert von 80 € dazu.

Aktueller Aktienwert: 1750 €


Vor mehr als 250 Jahren begann die Geschichte der Spielkartenproduktion in Stralsund. Mit der Gründung der Spielkartenfabrik als Museumswerkstatt im Jahr 2009 greift der Jugendkunst e.V. diese Tradition auf und entwickelt sie weiter. Mit der Gründung einer Aktiengesellschaft im Jahre 1872 legte die Spielkartenfabrik den Grundstein für ihren enormen wirtschaftlichen Erfolg. Innerhalb von knapp 60 Jahren wurden 15 Spielkartenfabriken in ganz Deutschlang gekauft, stillgelegt oder in die Vereinigte Stralsunder Spielkarten-Fabriken Aktiengesellschaft integriert.

Keine Sorge. Unsere Einladung zum Aktionärsfest ist kein Größenwahn. Wir möchten den Abend in der Schalterhalle nutzen um über Erfahrungen, Entwicklungen und Erkenntnisse aus 10 Jahren Werkstatt, Museum und Labor zu berichten.

Zum Auftakt haben wir Herrn Prof. Dr. habil. André Frank Zimpel (Universität Hamburg) gewinnen können, über die gesellschaftliche Rolle des Spielens zu sprechen. Sein Vortrag trägt den Titel: »Selbstvertrauen und Spiel. Warum auch Erwachsene spielen sollten«. Zu Wort kommen weiterhin Menschen, die uns in den letzten 10 Jahren begleitet haben.

Ohne das Engagement von so zahlreichen Menschen und Institutionen wären wir heute nicht da, wo wir sind. Wir möchten mit Abend einmal »Danke« sagen und gleichzeitig dazu einzuladen, auch in den kommenden Jahren kräftig mitzuspielen.

Da die Plätze in der Schalterhalle sind gefüllt. Anmeldungen sind daher nicht mehr möglich.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe bank[d]ruecken gmw planungsgesellschaft mbH

zurück zur Übersicht

 
10 Jahre unter Druck !
 
Spielkartenfabrik Stralsund · Ein Projekt des Jugendkunst e.V.